Luftgekühlt und ziemlich heiß begehrt

7. September 2015 Aktuelles

Formschön und artenreich präsentierte sich das 16. Internationale Käfertreffen im Fürstenfelder Freibad.

Beachtlich, was Cheforganisator und Käferclub-Obmann Johann Gotthard alle zwei Jahre auf die Beine stellt, das eigentlich Räder hat. Nach einem Jahr Vorbereitungszeit und nach sechs Monaten intensiver Organisation war es in Fürstenfeld wieder soweit. Der Käferklub Fürstenfeld holte die schönsten und seltensten Exemplare der Autolegende der Marke „Käfer“ in die Thermenhauptstadt. Viele hundert Exemplare rollten ins weitläufige Gelände des Fürstenfelder Freibades, parkten ein und verzückten die Blicke der Käferexperten und Schaulustigen mit technisch raffinierter Schlichtheit und scheinbar ewiger Schönheit, inklusive der formschönen „Breitarsch-Hecks“, aus denen das sanfte, luftgekühlte Flabbern des Charaktermotors drang.

Die absolute Attraktion des Tages waren schließlich die Schwimmwagen aus grauen Wehrmachtstagen vom Typ 166 (Baujahr 1942), die zu Wasser gelassen wurden. Friedlich gurgelten sie mit prominenter Besatzung ihre Runden durch das Schwimmbad. – An der Jungfernfahrt der „schwimmenden Eimer“ nahmen mit Käferclub-Obmann Johann Gotthard auch Bürgermeister Werner Gutzwar und NAbg. Dr. Reinhold Lopatka teil, gefolgt von den Gemeinderäten Michael Prantl und DI Christian Schandor im zweiten Eimer. – Teilnehmer und Besucher zeigten sich begeistert, – sowohl von den Käferexemplaren als auch von der hervorragenden wie idealen Location im „Freibad Fürstenfeld“.