Der gute Ruf Österreichs – Außenminister Dr. Spindelegger zu Besuch

7. August 2010 Archiv

Außenminister Dr. Michael Spindelegger referierte auf Einladung des Lions Club Fürstenfeld über die Position Österreichs in der Welt.

Den hohen Besuch, den Fürstenfeld zu erwarten hatte, kündigte die rot-weiß-rote Fahne an, die man am Stadttor vorm Rathaus aufgezogen hatte. Im Vorfeld seines Gastvortrages „Österreichs Rolle in der Welt“ hatte Bürgermeister Werner Gutzwar zu einem Empfang ins Rathaus geladen. Informelle Gespräche mit ÖAAB-Funktionären, Betriebsräten und den Bürgermeistern des Bezirks standen am Programm. Wie der Außenminister gleich eingangs feststellte, war mit ein Grund des Besuchs freilich auch das Gemeinderatswahlergebnis der ÖVP Fürstenfeld: „Wenn ein Bürgermeister sechs Mandate dazu gewinnt, muss man sich die Stadt näher anschauen und will auch etwas davon lernen!“

Zentrales Thema bei diesem in zwangloser und freundlich legerer Atmosphäre abgehaltenen Termins waren wirtschaftliche und arbeitsmarktpolitische Rahmenbedingungen für eine gesicherte Beschäftigung in nächster Zukunft. Wie später auch in seinem Referat, nannte der Außenminister drei wesentliche Faktoren: „Mit neuen Ideen nach vorne denken, neue Märkte in Europa und auf internationaler Ebene erschließen sowie beste Rahmenbedingungen für optimale Ausbildung von Arbeitskräften!“

Österreich hat, wie Dr. Michael Spindelegger schließlich in seinem Referat im vollbesetzten großen Saal der ACC-Austria ausführte, beste Voraussetzungen. Österreich ist im Ausland hoch angesehen, gilt als kompetent und verlässlich. Österreich genießt auf internationalen, militärischen Terrain – wie etwa bei den UNO- und KAFOR-Truppen – eine viel beachtete Vermittlerrolle und auch die österreichischen Diplomaten genießen größte Wertschätzung.

„In Summe haben wir beste Vorraussetzungen, um mit diesem guten Ruf uns neue Märkte zu erschließen und unsere wirtschaftliche Zukunft zu sichern!“, erklärte der Außenminister. Er nannte in diesem Zusammenhang zwei wichtige, aktuelle außenpolitische Engagements, den europäischen Donauraum und den angrenzenden Schwarzmeerraum. „Dort“, so Dr. Michael Spindelegger, „sind unsere Engagements bereits weit gediehen, dort wird auch in Zukunft ein großes Wirtschaftswachstum zu erwarten sein und davon kann unsere Wirtschaft enorm profitieren!“